Katholische Pfarrgemeinde St. Agnes Lüchow - Gottesdienste

Warum Menschen in die Kirche gehen

Mehr als die Hälfte aller Deutschen besuchen mindestens einmal im Jahr eine Kirche. Dies findet meist an Weihnachten statt. Zusätzlich sind sie dann nur in der Kirche, wenn einer ihrer Freunde oder ihrer Familie sich kirchlich trauen lässt, bei Konzerten, für die sie sich interessieren oder wenn sie ihre betagte Mutter oder Großmutter zur Messe begleiten.

Für Andere wiederum ist es eine Art Ritual, jeden Sonntag um zehn Uhr morgens in die Kirche zu gehen und regelmäßig zur Beichte. Haben sie durch Krankheit oder andere Umstände einmal nicht die Möglichkeit dazu, fehlt ihnen etwas. Sie beten dann natürlich trotzdem, für sich allein und oft im Stillen. Der sonntägliche Kirchgang ist für viele das Gespräch mit Gott, das sie sonst auch im Alltag durch kurze Gebete suchen.

Sonntags aber haben sie sich diesen festen Termin gesetzt und lassen, wenn möglich, nichts und niemanden dazwischenkommen. Daher sind diese 1,2 Stunden Messe für viele auch eine Ruhe-Oase und eine Möglichkeit, Kraft zu schöpfen und sich von den Lasten und Schwierigkeiten des Alltags loszulösen. In erster Linie ist es natürlich die Nähe zu Gott, die vielen ein gutes Gefühl gibt. Sie lassen sich gleichsam in seine Hände fallen. Dies tun sie auch in ihrem Alltag, häufig aber eher unbewusst.

Sonntags tun sie es bewusst. Sie lassen sich ganz und gar fallen und atmen tief durch. In der Kirche und speziell zur Messe ist es dann natürlich auch die Atmosphäre, die zu dieser Möglichkeit einlädt. Es ist still und es herrscht eine Atmosphäre der Besinnung. Wir besinnen uns ganz auf uns selbst, lassen Revue passieren, worunter wir leiden und worüber wir glücklich sind.

Wir lassen dann sowohl unserem Dank als auch unserem Leid freien Lauf. Wir danken Gott und bitten ihn gleichzeitig um Hilfe, für uns selbst oder für Andere. Es sind genau diese Anliegen, die viele Menschen sonntags oder auch zu anderen Zeitpunkten in die Kirche ziehen.